Erfolgreiche Jahreshauptversammlung der SPD Wixhausen

Veröffentlicht am Autor Kevin Trah-BenteHinterlasse einen Kommentar

 

Ortsverein stellt Weichen für die Zukunft

 

Einen wichtigen Schritt in die Zukunft hat die SPD auf ihrer letzten Jahreshauptversammlung gemacht und viele neue Mitglieder für Vorstandsaufgaben gewonnen.

„Wir wollen als Partei versuchen, für alle gesellschaftlichen Gruppen attraktiv zu sein, ihre Meinungen und Interessen aufzunehmen und in gute Politik für unseren Ort zu übersetzen. Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir heute eine hervorragende Mischung gefunden haben aus Älteren und Jüngeren, aus Frauen und Männern, aus Menschen die schon lange in Wixhausen wohnen und solchen, die frisch zu uns gezogen sind“, so Moritz Röder, der einstimmig als Vorsitzender für weitere zwei Jahre bestätigt wurde.

Seine Stellvertretung übernimmt weiterhin Wolfgang Bender. Er bekommt zukünftig Unterstützung von Kevin Trah-Bente, der neu als stellvertretender Vorsitzender gewählt wurde. Manfred Kamenicky machte seinen Platz für den 23jährigen Studenten frei, der seit zwei Jahren in Wixhausen wohnt.

Als Kassiererin wurde Katja Bräuer wiedergewählt. Die Schriftführung übernimmt ab jetzt Sehnaz Weber. Als stellvertretenden Schriftführer wählte die Versammlung den erst 17jährigen Janik Briesemeister.

Als Beisitzer ergänzen weiterhin Patrick Bräuer, Walkiria Medina, Nina Müller-Held, Sandra Pfaff, Mirjami Röder und Marven Ries den Vorstand. Neu als Beisitzer wurden Beate Burow, Cristo Döppner Medina und Peter Zienow gewählt. Manfred und Heide Kamenicky bleiben dem Vorstand als Beisitzer erhalten.

In seiner Rede ging der alte und neue Vorsitzende Moritz Röder auf die schwierige weltpolitische Situation ein. Mit dem Brexit und der Wahl Donald Trumps seien Entscheidungen getroffen worden, die man sich vor einigen Jahren kaum hätte vorstellen können. Es sei jetzt an der Zeit, die Demokratie und den europäischen Gedanken zu stärken, ganz besonders müsse man den Menschen das Vertrauen in die demokratischen Institutionen wiedergeben. Als Ortsverein der SPD beginne das direkt vor der eigenen Haustüre, beispielsweise durch die Arbeit im Ortsbeirat, durch die regelmäßigen Hausbesuche und durch die vielen Netzwerke, die man inzwischen geknüpft habe, um die Meinungen der Bürgerinnen und Bürger aufzunehmen. Den eingeschlagenen Weg, in enger Abstimmung mit den Einwohnern Wixhausens Politik zu machen, wolle man weitergehen.

Manfred Kamenickysprach als Fraktionsvorsitzender im Ortsbeirat einige der Themen an, die im letzten Jahr in diesem Gremium besprochen wurden. Dabei legte er einen besonderen Schwerpunkt auf den Fluglärm, der den Beirat wiederholt beschäftigte. Er machte klar, dass man sich wehren werde, wenn Wixhausen gemeinsam mit Erzhausen zukünftig die Belastungen alleine tragen sollen. Fairer sei eine Streuung der Flugrouten.

Außerdem hob er die zahlreichen Anfragen und Anträge hervor, die vom Ortsbeirat auf den Weg gebracht worden seien, unter anderem zum Neubaugebiet, den Bushaltestellen, der Sauberkeit im Ort, dem Friedhof, der Installation von E-Tankstellenund weiteren Themen. Man werde auch in Zukunft inhaltlich im Sinne des Orts arbeiten.

Nach knapp zwei Stunden konnte Versammlungsleiter Tim Huß, stellvertretender Vorsitzender der SPD Darmstadt, die Sitzung schließen. Für seine gewohnt souveräne Versammlungsleitung danke ihmMoritz Röder und übergab ein kleines Präsent. Die Jahreshauptversammlung klang anschließend bei herrlichem Wetter und tollem Essen auf der Terrasse der Bürgerhausgaststätte aus.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.